Pädagogik

Die Waldorfpädagogik hat das Ziel, menschliche Fähigkeiten hervorzurufen und zu pflegen die für ein harmonisches Zusammenleben auf Erden unerlässlich sind.

Der Waldorfkindergarten bemüht sich, durch die Gestaltung der pädagogischen Arbeit auf die Gesetze des Seelenlebens, auf die menschliche Entwicklung einzugehen, sie zu fördern und zu pflegen.

Die Pädagogik wurde durch Rudolf Steiner (27.2.1861 – 30.3.1925) begründet, der als einer der Reformpädagogen gilt.

Sein Erziehungsmotto fasst er selbst mit folgenden Worten zusammen: „ Das Kind in Ehrfurcht empfangen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen.“ Die Erziehung zur Freiheit ist ein hohes Ideal und es bedarf der genauen Kenntnis der kindlichen Entwicklung, damit dieses Ziel Realität werden kann.